DE | EN
CONCEPT Laser GmbH

News

Pressemitteilung: Swisslog und Concept Laser schließen strategische Kooperation

Lichtenfels (Deutschland), 16. November 2016: Für ein innovatives fahrerloses Transportsystem (FTS), als Teil der neuesten Anlagentechnik von Concept Laser, der M LINE FACTORY, und dem dahinterstehenden Produktionsszenario der „AM Factory of Tomorrow“ schlossen der Technologieführer für das Laserschmelzen mit Metallen und Swisslog, ein Mitglied der KUKA Gruppe, eine strategische Entwicklungspartnerschaft. Concept Laser geht damit als erster Hersteller von Maschinen und Anlagen für den 3D-Metalldruck eine Automationslösung für das Verfahren von Modulen zwischen den Maschineneinheiten sowie innerhalb von Produktionslandschaften an. Erste Ergebnisse werden auf dem Stand von Concept Laser (Halle 3.1, Stand F48) auf der formnext powered by TCT zu sehen sein.

 

Swisslog bringt in diese Partnerschaft sein langjähriges Know-how in der Automation von Materialfluss und Intralogistik ein. Swisslog ist ein weltweit führender Anbieter von flexiblen roboterbasierten und datengesteuerten Automatisierungslösungen für Lager- und Verteilzentren. Das FTS-System von Swisslog gilt als ein strategischer Baustein der neuen Maschinenlösung, der M LINE FACTORY von Concept Laser. Konkret liegt die Aufgabe von Swisslog in der Integration eines fahrerlosen Transportsystems (FTS) mit intelligenter Software für Flottenmanagement und Energieversorgung, um das Verfahren von Modulen zwischen Maschineneinheiten oder innerhalb einer AM-Fabrik zuverlässig sicherzustellen.“ Concept Laser zeichnet hingegen für den Aufbau auf dem Transportfahrzeug verantwortlich, um letztendlich Pulver oder Bauteile automatisiert zu bewegen. Darüber hinaus ist das Andocken inklusive der Übernahme und Übergabe der Module Aufgabe der Lichtenfelser. Der geplante Ansatz verfolgt zwei Zielsetzungen: Einerseits soll das FTS-System in der Lage sein, Module zwischen den Maschineneinheiten oder innerhalb einer Produktionslandschaft zu verfahren, und andererseits geht es um die Werksintralogistik in der sicheren und automatisierten Bereitstellung von Pulvermaterial und Pulveraufbereitung. “Wir sehen in dieser Zusammenarbeit die Möglichkeit unsere leistungsstarken Automatisierungslösungen für smarte Logistik-Netzwerke in der Produktion zu realisieren.“ Dr. Christian Baur CEO Warehouse Distribution Solutions von Swisslog. Concept Laser verfolgt dabei die Realisierung automatisierter Lösungen im Zuge der Herstellung additiver Metallbauteile. Dr. Florian Bechmann, Leiter Forschung & Entwicklung bei Concept Laser: „Der ehrgeizige Ansatz der M LINE FACTORY sorgt für eine hohe Automatisierung und Flexibilisierung des 3D-Metalldruckens. Der FTS-Ansatz von Swisslog ist der nächste Entwicklungsschritt zur konsequenten Automation der Prozesse im Sinne des „Industrie 4.0“-Leitgedankens.

 
 

Smart Factory für das 3D-Laserschmelzen von Metallen

Hintergrund für den Bedarf an fahrerlosen Systemen ist die Aufspaltung von Production Unit und Processing Unit der neuen Anlagenarchitektur von Concept Laser, der M LINE FACTORY, sodass eine räumlich getrennte Anordnung der Einheiten möglich ist. Diese Aufsplittung erlaubt nun parallel ablaufende Prozesse, die zuvor sequentiell ablaufen mussten, was letztendlich Zeit und Kosten bei der Produktion additiver Metallbauteilesparen spart. Die Production Unit, genannt M LINE FACTORY PRD, beinhaltet zudem drei separate und somit unabhängige Module für die Pulverzufuhr, den Bauteilaufbau sowie für den Pulverüberlauf. Die Module werden mittels eines Tunnelsystems innerhalb der M LINE FACTORY PRD und der Processing Unit M LINE FACTORY PCG hin und her bewegt.  Ebenso soll die Pulverbevorratung oder auch nachgelagerte Arbeitsstationen zukünftig automatisiert einbezogen werden. Ein solch gesamtheitliches Produktionsszenario, welches Concept Laser mit der „AM Factory of Tomorrow“ präsentiert, setzt die Vision der „Industrie 4.0“ in Bezug auf die geforderte Automatisierung konsequent um.




Zurück zur Übersicht